AUTOGENES TRAINING NACH J.H.SCHULZ

Autogenes Training

ENTSPANNUNG

Termine
15.06.2021
jeden Dienstag 8x
von 19.00 - 20.00 Uhr

Kursgebühr  150 Euro

Anerkannt von den gesetzlichen Krankenkassen zur Prävention nach § 20 Sozialgesetzbuch (SGB) V. Bitte informieren Sie sich darüber bei Ihrer Krankenkasse.

Martin Simon ist Vertragspartner der AOK Bayern

Das autogene Training gehört in Deutschland neben der Progressiven Muskelentspannung zu den am häufigsten angewandten und am besten erforschten Entspannungsverfahren.

Autogenes Training meint wörtlich übersetzt "aus dem Selbst entstehendes Üben" und ist eine Selbstentspannungsmethode. Autosuggestive Formeln und regelmäßiges Training sind die zentralen Wirkfaktoren (griech. autos = Selbst, lat. Suggestio = Eingebung).

 

Das Autogene Training (AT) wurde von dem Berliner Arzt und Psychotherapeuten Prof. Dr. Johann Heinrich Schultz (1884 - 1970) in den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts entwickelt.

Als eine Form der Selbsthypnose kann das Autogene Training in verschiedenen Situationen angewendet werden. Die grundsätzliche Funktion ist, eine Ausgewogenheit zwischen Anspannung und Entspannung herzustellen. Sie erfüllt im präventiven Bereich die Aufgabe, gesundheitliche Störungen, die durch ein Ungleichgewicht von Anspannung und Entspannung (Stresssituationen, anhaltende Spannungszustände) hervorgerufen wird, vorzubeugen.

Die autosuggestiven Formeln des Autogenen Trainings wirken sich auch auf das vegetative Nervensystem aus. Somit werden viele unbewusst ablaufende Körperfunktionen wie Herzschlag, Verdauung und Hormonausschüttung willentlich positiv beeinflusst.